Die Ville und die Ville-Seen

Die Villeseen sind ein landesplanerisch gesichertes Gebiet zum Schutz der Natur in der Ville, einem Höhenzug westlich von Köln in Nordrhein-Westfalen.
Eingebettet zwischen den Städten Brühl, Hürth, Erftstadt, Frechen und Kerpen, im südlichen und mittleren Rheinischen Revier, wurde im 19. und 20. Jahrhundert Braunkohle in verschiedenen Tagebau-Gruben gewonnen. 
Nach der naturnahen Rekultivierung hat sich dort auf einer Fläche von fast 75 km² ein artenreicher Lebensraum für Tiere und Pflanzen entwickelt.

 Insbesondere die Seenplatte mit etwa 40 Seen und Weihern, die aus den Restlöchern der Tagebaue entstanden sind, stellen als Brut-, Laich- und Rückzugsgebiet wertvolle Biotope dar. Das Gebiet ist Teil des Naturparks Rheinland. Innerhalb des Gebietes finden sich mehrere Natura 2000-Schutzgebiete. Einige Seen werden als Bade- und Freizeitgewässer genutzt.

Boisdorfer See

Fürstenber Maar

Köttinger Seen

Marienfeld Schwenk

Marienfeld History